Veranstaltung KAIFU Herbst 2021
Informativ und lehrreich - Harald Maack und Michael Koglin eröffnen Veranstaltungsserie der KAIFU im Herbst

Informativ und lehrreich - Harald Maack und Michael Koglin eröffnen Veranstaltungsserie der KAIFU im Herbst

Neuigkeiten

„Leben in Gemeinschaft“- so titelte der Veranstaltungsflyer der Reihe KAIFU-Salon, den alle Bewohnerinnen und Bewohner einer KAIFU-Wohnung im September in Ihren Briefkästen hatten. Voller Vorfreude darauf, dass die Gemeinschaft, die ein zentraler Pfeiler des Genossenschaftslebens bei der KAIFU ist, wieder gelebt werden kann, wurde ein Programm entwickelt, das sowohl abwechslungsreich als auch unter Corona Bedingungen durchzuführen ist. Viele Mitglieder nutzten die Möglichkeit, wieder Veranstaltung in der Gemeinschaft zu erleben und besuchten die Veranstaltungen.

Veranstaltung KAIFU - Harald Maack

Landgang mit Harald Maack – Hochdeutsch und Platt

Die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen der Vorabendserie „Notruf Hafenkante“ zu werfen, hatten KAIFU-Mitglieder am 15.10. gemeinsam mit Harald Maack. Beim „Landgang auf Hochdeutsch und Platt“ erzählte der beliebte Schauspieler, der in der Serie als „Wolle“ die gute Seele des Reviers ist, von seinem Lebensweg und Details aus der Organisation der Produktion. Bei einem sehr kurzweiligen Spaziergang von den Landungsbrücken zur Kehrwiederspitze, der an für die Serie wichtige Orte vorbeiführte, berichtete Harald Maack auch über die aktuellen Herausforderungen und Auflagen in der Pandemie, die ein Filmdreh mit sich bringt. Vielen Dank für die Einblicke, Harald Maack!

Veranstaltung KAIFU. Michael Koglin

Zu Fuß durch das jüdische Hamburg-Eimsbüttel

Am 19.10. gab Michael Koglin KAIFU-Mitgliedern bei einem Rundgang durch das „Uni-Viertel“ Einblicke in das jüdische Leben – gestern und heute. Gestartet wurde am Platz der Bornplatzsynagoge, die 1938 verwüstet und 1939 abgerissen wurde. Er berichtete auch von einer Machbarkeitsstudie, die von der Hamburger Bürgerschaft in Auftrag gegeben wurde und sich mit dem Wiederaufbau der Synagoge beschäftigt. Michael Koglin, der eigentlich als Krimiautor für seine Hamburg-Thriller bekannt ist und auf Bitten der Hamburger Kulturbehörde ein Buch über das jüdische Leben in Hamburg veröffentlicht hat, führte die interessierte Gruppe weiter vorbei an der Talmud-Tora-Schule bis zu den Kammerspielen und erzählte von jüdischen Ritualen und Bräuchen sowie über die zionistische Bewegung in Hamburg. Einen ausführlichen Bericht können Sie demnächst an dieser Stelle und auch in der „bei uns“ im Frühjahr 2022 lesen.