FAQ Die wichtigsten Fragen zu Energiekosten und Co.
FAQ Die wichtigsten Fragen zu Energiekosten und Co.

FAQ Energiekosten

Neuigkeiten

Die wichtigsten Fragen zu Energiekosten und Co.

Die gestiegenen Energiekosten bestimmen aktuell die Schlagzeilen der Nachrichtenportale und Tageszeitungen. Wir nehmen eine vermehrte Unsicherheit wahr und wollen Antworten auf die wichtigsten Fragen geben. Was kommt auf mich zu? Welche Unterstützung gibt der Staat? An wen kann ich mich wenden?
Eine dringende Frage fehlt Ihnen in unseren FAQ? Schreiben Sie uns gerne an info@kaifu.de

 

KAIFU rot

HEIZEN

 

 

Wird Heizen für mich in dieser Heizperiode deutlich teurer?

Dazu können wir keine pauschale Aussage tätigen. Es hängt davon ab, wie Ihre Wohnung beheizt wird und welche politischen Rahmenbedingungen gesetzt werden.

 

Wie ist der Heizungsmix bei der KAIFU?

Knapp 62 % der KAIFU-Wohnungen werden mit Gas beheizt, 8 % sind in Umstellung auf Fernwärme und 30 % nutzen Fernwärme.

 

Mit welchen Gaspreisen haben gasversorgte Mitglieder in KAIFU-Wohnungen zu rechnen?

Für die aktuelle Heizperiode gehen wir derzeit von keinen signifikanten Steigerungen der Gaskosten bei der KAIFU aus. Auf Basis des über den VNW abgeschlossenen Rahmenvertrags haben wir uns einen festen Preis für die Gasbeschaffung bis Ende 2023 sichern können, d. h. die Kostensteigerungen, die derzeit am Gasmarkt zu sehen sind, betreffen die KAIFU nicht. Ab Januar 2024 ist jedoch mit einer starken Steigerung der Gaspreise auch für Bewohnerinnen und Bewohner von KAIFU-Wohnungen, die gasversorgt sind, zu rechnen.

Eine endgültig verbindliche Aussage lässt sich jedoch nicht treffen, da es sein kann, dass sich einige Preisbestandteile aufgrund politischer Entscheidungen noch verändern werden.

 

Inwieweit wirken sich die Kostensteigerungen auf die Häuser aus, die mit Fernwärme befeuert werden?

Beim Thema Fernwärme sieht es derzeit anders aus. Wir rechnen mit einer Steigerung von 60 % für das Jahr 2022 bei den Preisen für Fernwärme.

 

Aus welchen Energiequellen wird Fernwärme erzeugt?

Laut Geschäftsbericht der Hamburger Energiewerke setzte sich der Energiemix für die Fernwärmeerzeugung im vergangenen Jahr zu 64 % aus Steinkohle, zu 19 % aus Erdgas, zu 16 % aus der Abwärme von Müllverbrennungsanlagen sowie zu einem Prozent aus sonstigen Energieträgern wie Biogas oder der Solarthermie zusammen.

 

Ist mit eingeschränkter Lieferung der Wärme zu rechnen?

Aktuell haben wir keine Hinweise auf eine Einschränkung der Wärmelieferungen seitens der Versorger bekommen. Damit das so bleibt, sind alle Haushalte und Unternehmen aufgerufen Energie zu sparen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat das Einsparziel von 20% genannt. Die KAIFU ruft ihre Mitglieder auf, sich an Energiesparmaßnahmen zu beteiligen.
 

Plant die KAIFU bspw. nachts eine Reduzierung der Heiztemperatur?

Nein, das ist derzeit nicht geplant. Mit der Entscheidung Tag und Nacht die gleiche Temperatur liefern zu können, wollen wir sicherstellen, dass auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Schichtdienst eine wunschgemäß temperierte Wohnung vorfinden. Vielmehr setzen wir auf die Eigenverantwortung unserer Mitglieder und rufen auf, sich aus eigenem Antrieb beim Energiesparen zu beteiligen.

Wie bekomme ich die Soforthilfe, die Bundestag und Bundesrat beschlossen haben?

Zur Entlastung der Mieterinnen und Mieter in Deutschland übernimmt der Bund mit der sogenannten „Dezemberhilfe“ die Kosten für den Dezember-Abschlag für Gas und Wärme. Damit entlastet er Gas- und Fernwärmekundinnen und -kunden spürbar, um den Zeitraum bis zur Gaspreisbremse zu überbrücken. Das Gesetz über die Dezember-Soforthilfe ist am 19. November in Kraft getreten. Als Bewohnerin oder Bewohner einer KAIFU-Wohnung profitieren Sie automatisch und ohne eigenes Zutun über die Betriebs- und Heizkostenabrechnung 2022. Bitte zahlen Sie Ihre Heizkostenvorauszahlung wie gehabt weiter. Die Ersparnis aus dem Dezember 2022 wird im Jahr 2023 bei der Abrechnung der Heizkosten gutgeschrieben.

 

Was sind Gas- und Strompreisbremse?

Der Bund plant im Frühjahr 2023 den gestiegenen Energiepreisen mit verschiedenen Maßnahmen zur Entlastung der Bürgerinnen und Bürger zu begegnen. Für Gaskunden soll der Gaspreis bei 12 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt werden. Für Fernwärme beträgt der gedeckelte Preis 9,5 Cent je Kilowattstunde. Der Deckel gilt für 80% des Verbrauchs des Vorjahres. Für den restlichen Verbrauch muss der normale Marktpreis gezahlt werden. Deshalb lohnt sich Energiesparen auch weiterhin.

Eine Strompreisbremse soll dazu beitragen, dass die Stromkosten sinken. Der Strompreis für private Haushalte wird bei 40 Cent je Kilowattstunde gedeckelt. Dies gilt für 80 Prozent des historischen Verbrauchs – in der Regel gemessen am Vorjahr. Für den übrigen Verbrauch, der darüber hinausgeht, muss dann der reguläre Marktpreis gezahlt werden. Auch hier gilt: Energiesparen lohnt sich.
Beim Thema Strom ist es zudem ratsam, etwaige Anpassungen der Stromkostenvorauszahlung mit Ihrem Versorger zu besprechen.

Tipps zum Strom sparen finden Sie hier.

 

Für welche Temperaturen stehen die Zahlen auf meinem Thermostatkopf an der Heizung?

Finden Sie eine Einstellung an Ihrem Thermostatkopf und lassen Sie ihn dort stehen. Ständiges hoch -und runterdrehen führt zu einem erhöhten Heizenergieverbrauch.

Folgende Einstellungen werden von Experten empfohlen:
Einstellung 2: Bei Abwesenheit wie Arbeit für 16 °C Raumtemperatur zum Schimmelschutz
Einstellung 3: Bei Anwesenheit für 20 °C Raumtemperatur oder
kontinuierlich 2,5 für eine gleichmäßige Raumtemperatur von 18 °C

Einstellung 4 (24 °C) und 5 (28 °C) führen zu hohen Energierechnungen.

KAIFU rot

Energie

 

Hat die KAIFU Tipps damit ich Energie sparen kann?

Ja, lesen sie hier unsere 15 Energiespartipps für den Alltag.

Erhalten Sie Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Wohngeld haben Sie die Möglichkeit, einen Stromsparcheck zu machen. Das Projekt Stromspar-Check ist ein durch den Deutschen Caritasverband initiiertes Projekt, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gefördert wird. Die Umweltbehörde der Stadt Hamburg statt fördert diesen kostenlosen Check.

Zum Projekt: Energieberatung (caritas-hamburg.de)

Wird die Warmwassertemperatur abgesenkt?

Nein, das ist für die KAIFU keine Option. Die durch die Absenkung der Temperatur steigende Gefahr der Trinkwasserverkeimung mit Legionellen stellt ein Risiko dar, das wir ausschließen wollen

KAIFU rot

Allgemein

 

Ist es möglich, die Betriebskosten zu erhöhen?

Ja, die Vorauszahlungen können von jedem Mitglied individuell erhöht werden. Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail (info@kaifu.de)

 

Ich kann meine gestiegenen Energiekosten nicht mehr bezahlen. Wo bekomme ich Hilfe?

Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet neben Tipps zum Energiesparen eine große Anzahl an Beratungsangeboten, die vielfach kostenfrei sind. Hier gehts zur Verbraucherzentrale

Die KAIFU steht Ihnen ebenfalls mit kompetenten Mitgliederberatungsangeboten zur Verfügung und vermittelt Ihnen öffentliche Stellen, die Ihnen weiterhelfen. Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail (info@kaifu.de), wenn Sie diesbezüglich Beratungsbedarf haben.

Was tut die KAIFU um Energie zu sparen?

  • Sukzessive Umstellung der Beleuchtung in Treppenhäusern/ Außenanlagen auf LED, wo noch nicht geschehen
  • Planung weiterer energetischer Modernisierungen von Wohnanlagen
  • Hydraulischer Abgleich in Wohnanlagen mit weiterem Bedarf (alle Wohnanlagen haben schon einen hydraulischen Abgleich durchlaufen.
  • Entwicklung eines Photovoltaik-Konzeptes
  • Energiesparmaßnahmen in der Geschäftsstelle